Radfahren, Judo, Superfood

Segeberger Zeitung, von Detlef Dreessen, 02.02.2018

Sventana-Schule beleuchtet Fitness und Gesundheit – Koordinatorin Anja Oschmann: Kinder auf Stress vorbereiten

So viel Begeisterung weckt wohl der Schulunterricht nicht immer, schon gar nicht, wenn er mit Schweiß verbunden ist und einem Süßigkeiten madig gemacht werden. Im Grundschulbereich der Sventana-Schule sah man am Donnerstag aber nur begeisterte Kindergesichter, die sich auf jede Stunde freuten, in der es um Fitness und Gesundheit ging.

Grundschulkoordinatorin Anja Oschmann hatte mit ihren Kollegen und Trainern vom TSV Quellenhaupt sowie von Tenri Bad Segeberg ein Programm mit 17 Angeboten auf die Beine gestellt. Aus denen durften sich die 170 Kinder vier bis fünf aussuchen, die sie je eine Schulstunde lang ausprobierten. Vom Tanzen bis zum Judo, vom Superfood bis zu Fantasiereisen reichte die Spannweite der Themen.

Zur Sache ging es bei Referendarin Friederike Kafka. Sie zeigte ihren Schülern in einem Box-Kursus, wie man sich vor Schlägen schützt, aber auch wie man im Ring tänzelt und Führ- und Schlaghand nutzt. „Das ist aber nichts für Schlägereien auf dem Schulhof“, stellte sie klar. Boxen sei ein Sport und damit eine Angelegenheit, bei der es auf Regeln und Fairness ankommt. Man boxt nur, wenn man sich mit einem Partner darauf geeinigt hat und auf die Regeln, die beide einhalten. Zu Boden ging niemand in dieser Stunde. Doch ein wenig angeschlagen sah der eine oder andere schon aus – ohne dass es zum Körperkontakt gekommen wäre, merkten sie, dass der Boxsport ganz schön anstrengend ist.

Schweißtreibend ging es auch auf den Rennrädern der Triathlon-Sparte im TSV Quellenhaupt zu. Dort zeigte Vize-Triathlon-Landesmeister Jonte Möhrke seinen Mitschülern unter Leitung von Rainer Kallies (TSV Quellenhaupt), wie man beim Fahrradfahren Tempo macht. Deutlich weniger anstrengend waren die Mutmach-Meditationsübungen, zu denen Jessica Kummerfeldt Mädchen einlud. Auf Matten ausgestreckt lagen die Schülerinnen und lauschten Geschichten und Musik. „Entspannung wird immer wichtiger in unserer Gesellschaft“, erklärte Koordinatorin Oschmann. „Stress in der Arbeitswelt wird auf sie zukommen. Darum sollen die Kinder sollen jetzt schon lernen, wie man sich entspannen kann, wenn einem alles zu viel wird.“

Zwischenablage02

Vice-Triathlon-Landesmeister Jonte Möhrke zeigte seinen Mitschülern unter Leitung von Rainer Kallies (TSV Quellenhaupt), wie man beim Fahrradfahren Tempo macht. Bild: Detlef Dreessen

Sogar eine Rückenmassage gab es an diesem Morgen zwischendurch. Frank Huhndorf zeigte seinen Schülern, wie man anderen etwas Gutes tun kann, indem man einfach mit einem Tennisball auf ihrem Rücken herumrollt. „Das fühlt sich gut an“, sagte Kjell Goldig auf dem Bauch liegend, während sein Kumpel den Tennisball kräftig drückend über seinem Rücken schob. „Damit könnt ihr auch Euren Eltern, Omas und Opas etwas Gutes tun“, sagte Huhndorf. „Das kostet kein Geld, ihr müsst nicht malen, und es dauert nur fünf Minuten.“

Zwischenablage022

Voll-Fit-Tag in der Sventana-Schule: Wie leicht man ein leckeres Müsli ohne Zuckerzusattz machen kann, merkten die Kinder bei der Zubereitung unter Leitung von Jutta Maiwald. Bild Detlef Dreessen

Neue Energie gab es bei Jutta Maiwald. Sie zeigten den Schülern, wie leicht man ein Müsli ohne Zucker zubereiten kann. Schon beim Schnippeln von Äpfeln, Bananen, Weintrauben und Mangos lief einem das Wasser im Munde zusammen. „Das Gehirn braucht Energie. Damit ihr von Anfang an Energie habt, solltet ihr schon zu Hause frühstücken“, riet die Lehrerin.

Am Ende des Vormittags waren die Schüler wohl müder als sonst. Aber Jannis Lorenz (7) hatte einen Sport gefunden, der ihn begeisterte. „Judo macht Spaß! Das macht Bock, das ist das Beste, das es gibt“, sagte er noch etwas nach Luft japsend, nach ein paar Runden mit den Bad Segeberger Judokas, bevor er sich noch ein paar Mal von Trainer Tim Becker durch die Luft werfen ließ.

Segeberger Zeitung, von Detlef Dreessen, 02.02.2018

Kommentarfunktion ist deaktiviert