Mathe-Ass Mona holt eine Bronzemedaille

Von Detlef Dreessen, 05.07.2018, Segeberger Zeitung

Lust zum Knobeln? Mathe-As Mona Mühlenberg und ihr Lehrer Frank Huhndorf haben da was: Teile die Uhr mit zwei Strichen in drei Teile, so dass die Zahlen in allen Teilen die gleiche Summe ergeben.

Bornhöved. Knapp ein Vierteljahr ist es her, da haben wir Mathe-Ass Mona Mühlenberg (9) aus Schmalensee vorgestellt, die gerade Landessiegerin der Mathe-Olympiade geworden war. Nun ist sie inzwischen zehn und hat wieder einen Titel eingeheimst: eine Bronzemedaille des Pangea-Mathematik-Wettbewerbs auf Bundesebene.

„Vor Freude in die Luft gesprungen bin ich nicht“, sagt ihr Mathe-Lehrer Frank Huhndorf in der Sventana-Schule Bornhöved schmunzelnd, „dazu bin ich zu groß.“ Aber sehr stolz ist er schon auf Mona, die er wieder mit anspruchsvollen Knobelaufgaben auf den Wettbewerb vorbereitet hat. Zum Beispiel: Teile das Ziffernblatt einer Uhr mit zwei Strichen so, dass die Zahlen in jedem der drei entstehenden Teile die gleiche Summe ergeben. Leser, die sich jetzt gleich ans Lösen der Aufgabe machen, seien allerdings gewarnt. „Dafür habe ich ein, zwei Tage gebraucht“, erzählt Mona.

In Vorentscheiden hatte sich die Sventana-Schülerin bis in den Kreis der besten Viertklässlern in Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg durchgesetzt. Unter den letzten Zehn, die in Hannover um die Wette rechneten, war sie dann die Drittbeste Norddeutschlands ihres Jahrgangs. „Die Medaille kommt zu den anderen“, sagt sie. Denn nicht nur mit Mathe, sondern auch mit Fußball, Handball und Cheerleading sammelt Mona Trophäen ein.

Mona knobelt in der Freizeit zusätzlich zu den Hausaufgaben, aber manchmal kommen ihr die Rätsel auch während des Unterrichts in den Sinn, gibt die Schmalenseerin zu. Aber die Zensuren leiden nicht darunter. „Im letzten Zeugnis hatte ich nur Einsen“, berichtet sie ohne einen Anflug der Überheblichkeit, sondern einfach nur mit sich im Reinen.

Ob es etwas gibt, das sie nicht kann? Naja, das Pfeifen auf Fingern kommt noch nicht so ganz. „Aber das bringt mir Herr Huhndorf auch gerade bei“, sagt sie strahlend. Trotzdem freut sie sich nun auf den Wechsel zum Gymnasium Schloss Plön. Denn als Fünfklässlerin darf sie dann bei der Mathe-Olympiade bis zum Bundeswettbewerb. „Und ab der achten Klasse weltweit.“

Von Detlef Dreessen, 05.07.2018, Segeberger Zeitung

Die Lösung für das Ziffernblatt

Addieren Sie die Zahlen von 1 bis 12 und teilen Sie die Summe durch drei. So erhalten Sie die Summe, die jedes Drittel beinhalten muss: 26. Ziehen Sie nun zwei fast waagerechte Linien, so dass das Ziffernblatt in drei Teile zerfällt. Im oberen Drittel liegen die Zahlen 11, 12, 1 und 2. Im mittleren Drittel liegen die Zahlen 9, 10, 3 und 4. Im unteren Drittel liegen die Zahlen 5, 6, 7 und 8. Die Summe der Zahlen in jedem Drittel beträgt 26.

Kommentarfunktion ist deaktiviert