Weihnachtsbrief 2020

14. Dezember 2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

nach einer bunten Schulzeit neigt sich das Jahr 2020 dem Ende entgegen. Es war nicht nur von Unterricht und Klassenarbeiten bestimmt, sondern vor allem durch die Coronapandemie. Unser Schulalltag hat sich verändert und so mussten wir auf vieles verzichten, wie z.B. auf Klassenfahrten oder lange Schulausflüge.

Das nun nahezu vergangene Jahr brachte auch viele neue Regeln, wie z.B. der Unterricht in Kohorten und das Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung. An dieser Stelle möchten wir uns bei euch, liebe Schülerinnen und Schüler, für eurer Durchhaltevermögen bedanken. Gelegentlich mussten wir euch zwar an die neuen Regeln erinnern, aber grundsätzlich habt ihr euch auf den neuen Schulalltag sehr gut eingestellt. Wir hoffen, dass sich unser Schulleben im Verlauf des kommenden Jahres wieder normalisiert, aber sicherlich werden uns diese „Corona“-Pflichten noch eine ganze Weile begleiten.

Trotzdem möchten wir einen positiven Ausblick auf das kommende Jahr geben. Es wird z.B. wieder viele tolle neue OGS-Angebote geben, auch für unsere Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe. Wir freuen uns besonders mit unserem Bauernhofprojekt richtig loszulegen. Nicht nur bei der Schülerhilfe kann man am Nachmittag noch viel lernen, auch Maulwurf, Hühner, Bienen und Co., sowie Möhren, Sellerie und Kohl bieten einen tollen Einblick in das Leben. Wir freuen uns auch über einen neuen Grundschulhof, die Digitalisierung der ganzen Schule und vieles mehr.

Unser Schulverband macht sich besonders stark für uns, Dankeschön.

Nun ist es an der Zeit Inne zu halten und die Weihnachtszeit zu genießen! Auch wenn es vielleicht ein kleineres Fest als im letzten Jahr werden sollte, weil nicht alle Familienmitglieder oder Freunde zusammen kommen können, so wünschen wir Euch und Ihnen eine fröhliche, aber auch besinnliche, gesunde und ruhige Weihnachtszeit 2020.


Sprechstunde – mobil

14. Dezember 2020

Liebe Schüler*innen!

Nun stehen wieder Distanz-Lernen und dann die Weihnachtsferien ins Haus.

Daher kann natürlich auch meine Live-Sprechstunde für Suchtfragen an Dienstagen aktuell nicht stattfinden.

Falls ihr dennoch Fragen oder Gesprächsbedarf habt, könnt ihr mich über mein Diensthandy erreichen (außer vom 24. 12. bis zum 3.1.).

Die Nummer lautet: 0162 – 2056834.

Ich wünsche euch allen und euren Familien eine schöne und gesunde Weihnachtszeit!

Mit herzlichem Gruß

Judith Schaum – ATS Suchtsprechstunde

Ministerin Prien: Schulen schließen ab Mittwoch, 16. Dezember

14. Dezember 2020

Bitte auch Montag und Dienstag schon zuhause zu bleiben.

KIEL. Bildungsministerin Karin Prien hat heute (13. Dezember) im Anschluss an die Ministerpräsidentenkonferenz ihren Aufruf wiederholt: „Bleiben Sie wann immer möglich zuhause. Die Schulen werden ab Mittwoch geschlossen und es wird nur noch ein Distanzlernangebot geben.“ Für Kinder aus den Jahrgangsstufen 1 bis 7, die ein Elternteil haben, welches in der kritischen Infrastruktur arbeitet (s. VO § 19) oder alleinerziehend ist und wenn keine Alternativbetreuung möglich ist, werde ab Mittwoch eine Notbetreuung angeboten, stellte Prien klar. „Diese Notbetreuung erfolgt in den festen Gruppen, in denen die Schülerinnen und Schüler auch bisher schon zusammen waren.“

Schon ab dem morgigen Montag sei es angesichts der Infektionszahlen aber wichtig, dass so wenig Schülerinnen und Schüler wie möglich in die Schule kommen. „Wir wissen, dass viele Eltern sich erst noch organisieren müssen: Daher bleiben wir dabei, dass Montag und Dienstag noch alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 7 in die Schule kommen können. Ich wiederhole aber meinen Appell: Wenn Sie es einrichten können, lassen Sie ihre Kinder auch am Montag und Dienstag schon zuhause und nutzen die Möglichkeit einer formlosen Beurlaubung von der Präsenzpflicht. Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass ihre Kinder in der Schule wichtigen Stoff verpassen“, so Prien weiter. Das Bildungsministerium stellt den Schulen gegenüber noch einmal klar, dass ab dem 14. Dezember nur solche Klausuren geschrieben werden dürfen, die wirklich unaufschiebbar seien, etwa weil sie für das Abitur eingebracht werden müssen. Das gleiche gilt für Prüfungen an den beruflichen Schulen, die ansonsten auch komplett auf Lernen auf Distanz umstellen. 

Ministerin Prien bat erneut um Verständnis für die besondere Situation, in der sich Ministerien und Verwaltungen derzeit befänden. „Wenn Entscheidungen binnen Stunden getroffen werden müssen und möglichst schnell breit bekannt gemacht werden sollen, dann können die in den normalerweise über Wochen und Monaten ablaufenden Prozessen eingeübten Kommunikations- und Anhörungswege nicht eingehalten werden. Das alles leisten die Kolleginnen und Kollegen mit großem persönlichen Einsatz und hoher Professionalität, sowohl an den Schulen als auch in unserem Ministerium“, dankte Karin Prien ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Sie nahm auch die besondere Situation in den Blick, in der sich Familien in diesen Wochen befinden. „Ich wünsche den Familien trotz dieser schwierigen Situation eine schöne Adventszeit“, so Prien am dritten Adventssonntag. 

Verantwortlich für diesen Pressetext: David Ermes | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur | Brunswiker Str. 16-22, 24105 Kiel | Telefon 0431 988-2369 | Telefax 0431  988- 5903 | E-Mail: pressestelle@bimi.landsh.de  | Medien-Informationen der Landesregierung finden Sie aktuell und archiviert im Internet unter www.schleswig-holstein.de | Das Ministerium finden Sie im Internet unter www.schleswig-holstein.de 

https://schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/III/Presse/PI/2020/

Corona/III_Schule_16_Dezember.html

Schreiben der Schulaufsucht

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/III/Presse/PI/PDF/2020/

III_Schulbrief_16_Dezember.pdf?__blob=publicationFile&v=2

Bildungsministerin Prien: „Wir müssen sofort gegensteuern.“ / Ab 14. Dezember Distanzlernen für Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangsstufe 8

11. Dezember 2020

11.12.2020

https://schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/III/Presse/PI/2020/

Corona/III_Schule_ab_14_Dezember.html

KIEL. Das Bildungsministerium hat heute (11. Dezember) in Kiel die Regeln für die kommende Woche bis zu den Weihnachtsferien veröffentlicht. Bildungsministerin Karin Prien: „Ministerpräsident Daniel Günther hat es in seiner Regierungserklärung eindringlich begründet: Das dramatische Infektionsgeschehen in Schleswig-Holstein erfordert jetzt Disziplin und Verantwortungsbewusstsein von uns allen. Dazu müssen jetzt möglichst umgehend alle Lebensbereiche einen Beitrag leisten.“ An den öffentlichen allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Schleswig-Holstein, den Förderzentren sowie den Ersatzschulen in privater Trägerschaft findet deshalb ab kommenden Montag, dem 14. Dezember 2020, für alle Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangsstufe 8 Lernen auf Distanz statt. „Für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 7 ist weiter Präsenzunterricht vorgesehen, Eltern können aber jederzeit formlos ihre Kinder vom Unterricht beurlauben lassen“, erläutert die Ministerin. Bereits angesetzte Klassenarbeiten und Klausuren, die für die Schulabschlüsse zählen, dürften geschrieben werden. „Dabei gelten dann unsere Hygieneregeln an den Schulen, mit denen wir während den Abschlussprüfungen 2020 sehr gute Erfahrungen gemacht haben“, so Prien weiter. „Soweit Familien über die Weihnachtstage ältere Verwandte treffen, soll diese Maßnahme zum Schutz aller Beteiligten beitragen. Dies funktioniert nur, wenn Schülerinnen und Schüler auch entsprechend ihr Freizeitverhalten einschränken.

Eltern sollten sich keine Sorgen machen, dass ihre Kinder durch eine Beurlaubung schulische Nachteile hätten. Auch rief die Ministerin die Arbeitgeber dazu auf, Eltern dabei zu unterstützen, ihre Kinder frühzeitig aus der Schule zu nehmen, damit diese zuhause bleiben können.

Die Regeln für die Woche vom 14. bis 18. Dezember 2020 im Einzelnen:

  • Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 7 an den allgemeinbildenden Schulen und Förderzentren haben Präsenzunterricht. Sie können formlos von den Eltern für diese Woche beurlaubt werden.
  • Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangsstufe 8 bleiben zuhause und lernen auf Distanz. An den Förderzentren sind Ausnahmeregelungen möglich.
  • An den beruflichen Schulen findet Lernen auf Distanz statt. Ausnahmeregelungen sind möglich.
  • Unaufschiebbare Klassenarbeiten und Klausuren dürfen unter Einhaltung der Hygieneregeln stattfinden.
  • Die Regeln gelten ebenso für den 7. und 8. Januar 2021, die ohnehin als Distanzlerntage angesetzt waren.
  • Damit Schülerinnen und Schülern, die in der Zeit vom 14. bis 18. Dezember 2020 beurlaubt sind, keine Nachteile entstehen, stellen die Lehrkräfte nach den Weihnachtsferien sicher, dass alle Schülerinnen und Schüler einer Klasse auf dem gleichen Unterrichtsstand sind und gleich gut auf anstehende Leistungsnachweise vorbereitet sind.

Wir befinden uns in einer Ausnahmesituation. Die Infektionszahlen steigen überall im Land. Schulen sind zwar weiterhin überwiegend nicht für diese Ausbrüche verantwortlich, aber wir müssen jetzt alles tun, damit sich weniger Menschen begegnen. Die Schülerinnen und Schüler in Schleswig-Holstein haben in den vergangenen Monaten echten Gemeinsinn unter Beweis gestellt; sie haben sich an die Maskenpflicht gehalten und unsere Hygieneregeln in der Schule befolgt. Jetzt gilt es für alle: Bleiben Sie wann immer möglich zuhause. Denken Sie an Ihre Mitmenschen. Die Lage ist ernst“, betonte die Ministerin. Wenn es das Infektionsgeschehen zulässt, soll ab dem 11. Januar 2021 der Präsenzunterricht im Corona-Regelbetrieb fortgesetzt werden.

Verantwortlich für diesen Pressetext: David Ermes | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur | Brunswiker Straße 16-22, 24105 Kiel | Telefon 0431 988-2369 | Telefax 0431  988- 5903 | E-Mail: pressestelle@bimi.landsh.de  |

Neue Fahrpläne

10. Dezember 2020

Ab 14.12.2020 gelten für die Schülerbeförderung neue Fahrpläne: