Zum Tag des Grundgesetzes (23. Mai)

6. Juni 2019
Ausstellung in der Pausenhalle

Schleswig-Holstein – ein Nazi-Sumpf? Eine Podiumsdiskussion

6. Juni 2019

Am 29.03 2019 versammeln sich der Ministerpräsident Schleswig-Holsteins Kai-Uwe von Hassel, Hartwig Schlegelberger, Frau Lina Heydrich, Otto Gubitz, Caecilie Bamberger, Betty Voss und Josef Katz zu einer Podiumsdiskussion, um über den Artikel einer Zeitung: „Schleswig-Holstein-ein Nazi-Sumpf?“ zu diskutieren.

Zu Beginn scheint die Stimmung untereinander sehr bedrückt, doch nach einigen Minuten fallen insbesondere von Hassel und Otto Gubitz auf. Während die ehemalige KZ-Insassen Josef Katz und Frau Betty Voss ihre Fälle schildern, fällt Gubitz mehrfach ins Wort der Beiden. Mit seinen Versuchen ihre damaligen Taten als richtig darzustellen, fangen auch die anderen Teilnehmer an, sich zu äußern. Von Hassel, welcher im Grunde genommen mit dem Artikel indirekt angesprochen wurde, versucht sich in seinen Ausführungen als unschuldig zu behaupten. Er bleibt mit seinen Antworten neutral und verspricht, dass er den momentanen Anschuldigungen nachgehen wird. Nun wird auch Josef Katz zu Wort gebeten, was er von dem Artikel „Schleswig-Holstein-ein Nazi-Sumpf?“ hält. Dabei kommt er erneut auf seine Vergangenheit zurück. „Es sei nicht fair, dass die Nazis ungestraft davonkommen, während ich nur aufgrund meiner Religion inhaftiert wurde“! Ähnlich äußert sich auch Betty Voss, jedoch zurückhaltend fast ängstlich: „Ich wurde ständig unterdrückt, hatte keine Freiheit über mein Leben und musste ständig das tun, was von mir verlangt wurde, wohingegen einige Nazis trotz der Verbrechen, die sie begangen haben einfach so davonkommen, ohne bestraft zu werden.“ Abermals versucht Otto Gubitz die Taten zu verharmlosen. Er habe nur seine Befehle befolgt, so Gubitz. Lina Heydrich, die sich über das ganze Gespräch hinweg stark zurückhält, wird schließlich auch zu Wort gebeten. Jedoch hat sie nicht viel zu sagen. Ihre Argumente sind sehr schwach und angesichts der Tatsachen, ihrer und ihres Mannes Vergangenheit, beinhaltet diese Aussage kein einziges Wort darüber, was er wirklich war – eine Entschuldigung schon gar nicht! In Wahrheit ist Reinhard Tristan Eugen Heydrich nämlich mehrfacher Kriegsverbrecher und hat ebenfalls zahlreiche Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen. Er war deutscher SS-Obergruppenführer und somit Beteiligter an dem Holocaust, General der Polizei und Stellvertretender Reichsprotektor in Böhmen und Mähren. Seine Frau Lina Heydrich bekennt sich nicht schuldig. Doch ist es klar, dass sie sich nicht nur in dem Ruhm ihres Mannes badete, sondern ebenfalls Mittäterin war und somit ist. Das Gespräch endet in leeren Versprechen von Hassels, NS-Täter mit Rechtsmitteln zu verfolgen. Das eigentliche Thema, ob Schleswig-Holstein ein sogenannter „Nazi-Sumpf“ ist, wird nicht abschließend behandelt. Schade eigentlich! Klasse 10b

Sventana-Schüler zur Sprachprüfung in Kiel

27. Mai 2019

Drei freiwillige Französischschüler der 8. Klasse stellten sich am Samstag, 25.05.2019, der DELF-Prüfung

(Diplôme d’études de langue française).Zwischenablage01

Im ersten Teil wurden die Kenntnisse im Hören, Schreiben und Lesen abgefragt. Am meisten Spaß machte ihnen der zweite, mündliche Teil der Prüfung, in dem sie sich mit den Prüfern ausschließlich auf Französisch unterhalten mussten. Und – es klappte!
Toll gemacht!

Das Glück dieser Erde…

22. Mai 2019

Reiten auf und Umgang mit Ponys gehört zum Angebot der Offenen Ganztagsschule Bornhöved,

Segeberger Zeitung, von Christian Detlof

Bornhöved. Lauter strahlende Gesichter gibt es auf dem Eekhoff der Familie Hopp nahe Gönnebek an jedem Mittwochnachmittag, wenn zwölf Kinder sich einfinden, um die Ponys kennenzulernen, sie zu pflegen und auf ihnen zu reiten. Alles unter fachlicher Anleitung und im Rahmen eines Angebots des Offenen Ganztags an der Sventana-Schule Bornhöved. Selbst in den Ferien haben Mädchen und Jungen die Möglichkeit, das Glück dieser Erde auf dem Ponyrücken zu finden – dann greift das Ferienbetreuungsprogramm der Schule.

Sowohl der Ferien-„Crashkurs“ für dann rund 20 Kinder als auch das wöchentliche Angebot, das 2 Stunden umfasst, finden in Zusammenarbeit mit dem Reiterverein Bornhöved statt, dessen Vorsitzende Sünje Hopp ist und der sich insgesamt sehr emsig in der Jugendarbeit betätigt. Mit Ganztags-Koordinatorin Frauke Pape verfügt die Sventana-Schule ebenfalls über eine Pferdesportlerin, und so kam eines zum anderen.

„Wir sind sehr glücklich, dass wir dieses tolle Angebot unterbreiten können“, strahlt Frauke Pape, und weiß die Kinder auf dem Eekhoff stets in guten Händen. Denn geleitet werden die Projekte von lizenzierten Übungsleiterinnen: Sünje Hopp ist in den Wochenstunden für die Kinder da, für die Ferienbetreuung stoßen Kristine Wegener und Lea Kahn hinzu. Das Angebot ist abwechslungsreich und geht deutlich über das bloße Reiten hinaus. Umgang mit Pferd und Pony und die Pflege der Tiere sind absolutes Muss.

http://knngweb-1.kieler-nachrichten.lokal:8080/newsgate/images/SmallCode.png

„Aus schulischer Sicht leisten Projekte wie dieses einen wertvollen pädagogischen Beitrag“, ist Frauke Pape überzeugt, denn den Kindern werde der respekt- und verantwortungsvolle Umgang mit dem Partner Pferd oder Pony vermittelt. Auch würden die motorischen und sozialen Kompetenzen gefördert. Und, darauf legt die Koordinatorin Wert: „Die magische Anziehungskraft von Pferden und Ponys hilft, die Kinder hinaus in die Natur zu locken – das ist gerade jetzt, da moderne Medien, Spielekonsolen und Smartphones sich in ihrer Lebenswelt festsetzen, umso wichtiger!“

Tatsächlich ist die Zeit auf dem Eekhoff für die Sventana-Kinder, ob im wöchentlichen Treffen oder den Ferien, stets auch ein Abenteuer, denn die Übungsleiterinnen setzen auf Abwechslung. Ein Indianer-Thema, ein Weltreise-Motto – stets kommt etwas Neues bei den jungen Leuten an. Und die wiederum finden vielleicht Gefallen am Pferdesport und schließen sich einem Verein an.

Der Pferdesportverband Schleswig-Holstein hat diese Summe positiver Effekte jüngst mit einem 800 Euro-Zuschuss gewürdigt, der in die Finanzierung der Maßnahme fließt. Auch in Verbindung mit der Gewissheit, dass gerade ein schulisches Angebot zum Thema Pferd und Pony auch die Kinder erreicht, die aufgrund finanzieller oder anderer Barrieren sonst keinen Zugang zu diesem Sport gefunden hätten. „Deshalb hilft uns diese Förderung durch den Verband besonders“, freut sich Frauke Pape.

bunTesland

17. Mai 2019

Ein musikalisches Tanzprojekt mit Bornhöveder Kindern und Jugendlichen

Aula der Sventana-Schule

23. & 24. Mai 2019

19 Uhr